Kurzarbeit (Kug)

Förderprogramm Kurzarbeit (Kug)

Die Bundesagentur für Arbeit zahlt Kurzarbeitergeld an beschäftigte Arbeitnehmer, deren Arbeitszeit infolge wirtschaftlicher Ursachen oder unvermeidbaren Arbeitsausfalls, gekürzt ist. Kurzarbeitergeld soll die bestehenden Arbeitsverhältnisse während der Zeit des Arbeitsausfalles erhalten.

KONTAKTIEREN
  • bei unvermeidbarem, vorübergehendem Arbeitsausfall wird Arbeitnehmern/in Kurzarbeitergeld gezahlt
  • der Arbeitsausfall muss auf wirtschaftlichen Ursachen oder einem unabwendbaren Ereignis beruhen
  • es wird erwartet, dass dadurch die Arbeitsplätze erhalten werden und Arbeitslosigkeit vermieden wird
  • der Arbeitnehmer hat Anspruch auf Kurzarbeitergeld, wenn
    • der Arbeitgeber die regelmäßige Arbeitszeit kürzen muss und
    • der Arbeitgeber dies der zuständigen Agentur für Arbeit angezeigt hat
  • es müssen Bedingungen eingehalten werden, unter denen eine Verkürzung der Arbeitszeit zulässig ist (z. B. Ankündigungsfristen, Änderungskündigungen, Vereinbarungen)
  • in Betrieben mit Betriebsvertretung ist die Einführung von Kurzarbeit mit dem Betriebsrat schriftlich zu vereinbaren
  • das Kurzarbeitergeld ist eine Leistungszahlung
  • Leistungsüberzahlungen, die vom Arbeitgeber grobfahrlässig verursacht wurden, müssen in jedem Fall zurückgezahlt werden
  • Die Berechnung des Kurzarbeitergeldes leitet sich je Kalendermonat von folgenden Parametern ab
    • Brutto-Soll-Entgelt
    • Brutto-Ist-Entgelt
    • Lohnsteuerklasse
    • Leistungssatz
      • Leistungssatz 1: 67 % des Nettoentgelts (Differenzbetrag) für Arbeitnehmer mit mind. einem Kind im Haushalt
      • Leistungssatz 2: 60 % des Nettoentgelts (Differenzbetrag) für alle anderen
  • Berechnungsbeispiel
    • Arbeitnehmer, Lohnsteuerklasse III, Leistungssatz 1
    • Berechnung
      • Soll-Entgelt im Kalendermonat
      • = 2.500,00 Euro – Rechnerischer Leistungssatz = 1.295,11 Euro
      • Ist-Entgelt im Kalendermonat
      • = 1.250,00 Euro – Rechnerischer Leistungssatz = 675,36 Euro
      • Kurzarbeitergeld (Kug)
      • = 1.295,11 Euro – 675,36 Euro = 619,75 Euro
  • Vereinbarung Personal: Vor der Beantragung von Kug ist es notwendig, dass entweder der Betriebsrat des Unternehmens zustimmt oder mit jedem Mitarbeiter eine Vereinbarung | Vertragsergänzung zum Kug geschlossen wird.
  • Ermittlung der IST-Arbeitszeit: Die Bemessungsgrundlage für das Kug leitet sich aus den IST-Arbeitszeiten ab. Um die Berechnung zu erleichtern empfehlen wir schon im laufenden Monat die Stunden so genau wie möglich zu erfassen.
  • Nachweispflicht: Arbeitszeiten sind täglich aufzuzeigen, wir empfehlen, diese von den Mitarbeitern unterzeichnen zu lassen.
  • Arbeitsunfähigkeit: Sofern die Arbeitsunfähigkeit während des Abrechnungszeitraums eintritt, muss sie zu 100% dem Kug zugrunde gelegt werden. Der Erstattungsbetrag muss hier bei der Krankenkasse formlos beantragt werden, fügen Sie hier die Abrechnungsliste bei.

jetzt kostenfrei
informieren !!!

  • +49 152 086 77446

  • info@modulist.de

Weitere Fördermöglichkeiten.

Nicht zurückzahlbare Zuschüsse.

De-minimis
Ausbildung
Weiterbildung
EEN
Qualifizierungschancengesetz
Ausbildung fahrzeugbezogen
Weiterbildung fahrzeugbezogen
BAFA – Unternehmen in Schwierigkeiten
BAFA – Junge Unternehmen
BAFA – Bestandsunternehmen
BAFA – Unternehmen in Schwierigkeiten
Kurzarbeit (Kug)
Eingliederungszuschüsse (EGZ)

MODULIST
CONSULTING.

Digitalisierung.
Automatisierung.
Strukturierung.
Fördermittel.

GELISTET

Als Berater der Modulist GmbH gelistet bei:

BAFA-Berater-Nr.
#158310

KONTAKT

Montag – Freitag
09:00-17:00 Uhr

Telefon
+49 152 3893 7577

E-Mail
info@modulist.de

QUICKLINKS

KONTAKT FORMULAR
ZUR PLATTFORM
EXPERTENFINDER

KONTAKT
Montag – Freitag
09:00-17:00 Uhr

Telefon
+49 152 3893 7577

E-Mail
info@modulist.de

KONTAKT FORMULAR
ZUR PLATTFORM
EXPERTEN FINDER